Epheserbrief

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

DER BRIEF AN DIE EPHESER

Der Epheserbrief bildet mit dem Brief an die Kolosser, an Philemon und an die Philipper die Gruppe der sog. Gefangenschaftsbriefe, die allen Anzeichen nach während der Untersuchungshaft des Apostels in Rom (61-63) geschrieben wurden (vgl. Apg 28,16-31). Da in wichtigen Textzeugen in der Adresse unseres Briefes (1,1) die Ortsangabe fehlt und der Brief nichts Persönliches enthält, wie man es doch von einem Brief an die mit Paulus eng verbundene Gemeinde in Ephesus (vgl. Apg 19,1-40; 20,17-21,1) erwarten möchte, nimmt man an, daß wir in unserem Brief ein Rundschreiben zu sehen haben, das für die kiemasiatischen Städte im Umkreis von Ephesus bestimmt war. Manche glauben, daß unser Brief der in Kol 4,16 erwähnte Brief an Laodizea sei, der später als Epheserbrief überliefert wurde. Er hat auf jeden Fall viel Gemeinsames mit dem Kolosserbrief, mit dem zusammen er durch Tychikus überbracht wurde (vgl. Eph 6,21 und Kol 4,7). Inhaltlich ist er ein herrliches Zeugnis der tiefen Auffassung des Apostels vom Erlösungsgeheimnis in Christus und vom Heilsmysterium der Kirche als des mystischen Leibes Christi.