Kategorie:Advent und Weihnachten

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was heißt Advent?

Advent heißt in unserer Sprache: Ankunft

Wessen Ankunft feiert die Kirche zu dieser heiligen Zeit?
Die Ankunft des Sohnes Gottes auf Erden als Erlöser und Heiland, oder vielmehr das Andenken an jene Zeit, wo die Menschen sich nach Ihm sehnten, so wie auch zur Erinnerung an Dessen einstige Ankunft als Richter.

War dieser Heiland schon verheißen?
Ja; Gott hatte gleich nach begangener Sünde unsern Stammeltern einen Heiland zu senden versprochen, welcher die Menschen der durch die Sünde verlornen Seligkeit wieder fähig machen würde. Diese Verheißung wiederholte Gott dem Abraham, Isaak und Jakob, wie auch dem israelitischen Volke öfters durch die Propheten.

Warum war also ein Erlöser notwendig?
Weil alle Menschen in Adam gesündigt hatten und daher Kinder des Zornes Gottes waren, auch weil sie noch sündigen, eines Wegweisers zum Himmel und der Gnade Gottes bedürfen.

Wann ist Er auf die Erde gekommen?
Etwa 4000 Jahre nach Erschaffung der Welt würdigte Sich der Sohn Gottes, für uns Mensch zu werden;
ER wurde vom Heiligen Geiste in dem Schoße der reinsten Jungfrau Maria empfangen und aus ihr geboren.
In der Folge lehrte Er durch Wort und Tat den Weg zum Himmel und starb für uns am Kreuze, um uns zu erlösen und ewig selig zu machen. Am Ende der Welt wird Er wieder kommen, um die Lebendigen und die Toten, d. i. die Gerechten und die Sünder zu richten.

Wurden die Frommen schon durch Ihn selig, bevor ER in diese Welt kam?
Ja, in der Hoffnung auf Ihn und auf Seine Verdienste; obwohl sie noch nicht in den Himmel eingehen konnten; sondern in der Vorhölle harren mussten, bis ER glorreich in den Himmel auffuhr, ebenfalls mit Sich in das Reich der Herrlichkeit einführte.

Wie vielfach ist also die Ankunft des Sohnes Gottes in diese Welt?

Zweifach: die erste, da Er als Erlöser in diese Welt kam;
Die zweite, wann Er als Richter kommen wird.

Warum hat die katholische Kirche die Adventzeit eingeführt?

  • Damit wir dem göttlichen Sohne für die große Liebe danken, welche Er uns durch Seine Menschwerdung bewiesen hat;
  • damit wir uns an die Sehnsucht der Altväter erinnern, mit welcher sie der Ankunft des Erlösers entgegen sahen;
  • damit wir uns zur gnadenreichen Geburt und Ankunft Christi in unsere Herzen durch eine wahre Buße, durch Fasten, Almosen, Beten und andere gottgefällige Werke bereiten und also der Gnaden,die uns Christus verdient hat, teilhaftig machen;
  • damit Er uns bei Seiner zweiten Ankunft ein gnädiger Richter sein möge.

„Darum wachet; denn ihr wisset nicht, zu welcher Stunde der Menschensohn kommen wird.“ (Matth. 24, 42 – 44.) Vor Zeiten fing das Advent nach dem Feste des hl. Martinuns an, und wurde ebenso mit Fasten, begangen; daher sind heut zu Tage noch einige Fasttage erordnet und allen Christen die lärmenden Lustbarkeiten, als Hochzeiten, Bälle usw. von der Kirche verboten.
Der Papst Silverius hatte auch verordnet, dass diejenigen, welche selten zum Tische des Herrn gehen, wenigstens alle Sonntage im Advent und in der Fasten es tun sollen.

Gebet im Advent. O Gott! Der Du die Welt durch Deine gnadenreiche Ankunft gesegnet hast: verleih uns Deine Gnade, dass wir uns durch eine würdige Buße zu ihrer jährlichen Feier und zum künftigen Gerichte vorbereiten. Amen.
Q: Goffine 1842

(Übernommen aus dem FJM-Glaubensforum)

Seiten in der Kategorie „Advent und Weihnachten“

Folgende 6 Seiten sind in dieser Kategorie, von 6 insgesamt.

Medien in der Kategorie „Advent und Weihnachten“

Folgende 96 Dateien sind in dieser Kategorie, von 96 insgesamt.