Sanctus

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanctus (= Heilig)

Er, Jesus Christus kommt, der Heiligste inmitten der himmlisch singenden Engelscharen. Priester, Engel und Menschen beugen sich in hingebendem verhaltenen Beten und lassen ihre Seelen mitklingen in dem himmlischen Gesang des "Heilig, heilig, heilig", den der Prophet Isaias aus dem Himmel hörte ['Is. 6/3]. Was wir wegen der Wandlungsworte nicht gleichzeitig zur Begrüßung Jesus beten und singen können, nimmt unsere Mutter Kirche in der Liturgie jetzt voraus. Alle tiefste innerliche Hingabe wollen wir in die Worte des Sanctus und in unsere Haltung hineinlegen zur heiligsten Anbetung von Gottes herrlichster Liebe, die uns den Sohn gesandt zu unserer Erlösung; - In diese Liebe werden wir jetzt dann völlig hineingenommen in der hl. Wandlung - immer entsprechend unserem festen Bemühen mit Geist und Seele und Herz nur mit Gott, mit dem Himmel eins zu sein. Immer mehr sollen wir in Ehrfurcht und Hingabe hineinwachsen in das heiligste Geheimnis göttlicher Liebe durch die Mitfeier des hl. Meßopfers. [1]

latein:

Sanctus, Sanctus, Sanctus,

Dóminus, Deus Sábaoth.

Pleni sunt cæli et terra glória tua.

Hosánna in excélsis.

† Benedíctus, qui venit in nómine Dómini.

Hosánna in excélsis.

deutsch:

Heilig, Heilig, Heilig,

Herr, Gott der Heerscharen.

Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit.

Hosanna in der Höhe!

† Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!

Hosanna in der Höhe!

beim † macht der Priester ein Kreuzzeichen. Es ist dem Mitbetern nicht verboten es ebenso zu tun!

Link Sanctuslied