Kommunion des Volkes

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um die heilige Kommunion zu empfangen, muss man katholisch und im Stand der Gnade sein (vgl. KKK 1400, 1457), sowie die Nüchternheit von mindestens einer Stunde bewahrt haben (CIC can 919).

Wer sich einer schweren Sünde bewusst ist, muss vor dem Empfang der heiligen Kommunion das Bußsakrament Beichte empfangen. Wer nicht zur heiligen Kommunion geht, möge einfach auf seinen Platz bleiben und geistig kommunizieren, indem er in sich die Sehnsucht nach Vereinigung mit Jesus erweckt.

Wo dies üblich ist, kann vor der Kommunion der Gläubigen noch einmal das Schuldbekenntnis gebetet werden.

Vor der Hl. Kommunion:

Latein:

V. Ecce Agnus Die, ecce qui tollit peccáta di.

Die dreimalige Antwort des Volkes:

R Dómine, non sum dignus, ut intres sub tectum meum: sed tantum dic verbo, et sanábitur ánima mea.

Deutsch:

Y. Seht das Lamm Gottes, das hinweg nimmt die Sünden der Welt.

Die dreimalige Antwort des Volkes:

R. O Herr, ich bin nicht würdig, dass Du eingehst unter mein Dach; aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.

Zum Empfang der heiligen Kommunion knien die Gläubigen an der Kommunionbank. Wenn der Priester oder der Diakon vor sie tritt, öffnen sie den Mund, legen die Zunge auf die untere Lippe und empfangen ehrfürchtig das Sakrament. Dabei sagt man nicht, Amen. Der Priester macht über jeden Einzelnen ein Kreuzzeichen und legt ihm die Heilige Hostie auf die Zunge, indem er spricht:

Latein:

Corpus Dómini nostri Jesu Christi † custódiat ánimam tuam in vitam aetérnam. Amen.

Deutsch:

Der Leib unsres Herrn Jesus Christus † bewahre deine Seele zum ewigen Leben. Amen.

Q: Ordo Missæ v. P. M. Ramm FSSP