Maurinus

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maurinus-Schrein in der Kirche St. Pantaleon in Köln

Fest

10. Juni

Lebensbeschreibung

Dieser hl. Maurinus soll in nicht bestimmbarer Zeit im Atrium der Kirche von St. Pantaleon in Köln als Märtyrer gestorben sein. Aber nicht bloß sein Martyrium, auch seine Auffindung und Verehrung ist sehr zweifelhaft. Als die Bollandisten sich an Ort und Stelle sichere Nachrichten verschaffen, insbesondere auch den Leib des Märtyrers besehen wollten, konnten sie eine Gewährung ihrer desfalls gestellten dringenden Bitte (quamvis enixe rogarent) nicht erlangen. Die Abtei selbst war im Jahr 964 durch Bischof Bruno gegründet worden. Ihr erster Abt, Christian mit Namen, soll im Jahr 1001 gestorben sein. Während die Boll. sich in dieser Weise äußern, setzt die Gall. chr. (III. 737) seinen Tod ganz bestimmt auf den 10. Juni 670 und äußert durchaus keine kritischen Bedenken. (II. 279–283).


(Quelle: nach Vollständiges Heiligen-Lexikon von J.E. Stadler, F.J.Heim und J.N. Ginal, Augsburg 1858-1882, digitalisiert und mit freundlicher Genehmigung von Digitale Bibliothek, Verlag Directmedia Publisching GmbH, CD DB 106, http://www.zeno.org, von FJM überarbeitete Fassung)