Julian

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julian.jpg

Der heilige Julian und die heilige Basilissa

Fest

9. Januar


Das Leben und Wirken des hl. Julian

Der heilige Julian gelobte schon in früher Jugend ewige Keuschheit, verheiratete sich aber auf dringendes Bitten seiner Eltern mit der Jungfrau Basilissa. Während sie einstens in heiligen Gesprächen beisammen waren, erschien ihnen Christus mit Maria und einer Schar heiliger Jünglinge und zeigte ihnen ein Buch, in welchem ihre Namen mit goldener Schrift eingegraben waren. Sie weihten ihr ganzes Vermögen den Armen und gründeten ein Hospiz für heilsbegierige Christen und arme Wanderer. Während Basilissa starb, wurde Julian wegen seines Glaubens eingesperrt und im Spottzug durch die Stadt geführt. Ihn sah Celsus, der Sohn des heidnischen Statthalters, und er bekannte sich alsbald als Christ; ebenso die Gemahlin des Statthalters und 20 Soldaten. Julian wurde zum Feuertode verurteilt. Da ihn aber die Flammen unversehrt ließen, wurde er im Jahr 311 enthauptet.

Beherzigung

Übe nach Kräften Wohltätigkeit an armen Kranken, eingedenk des Wortes Jesu: „Ich war krank und ihr habt mich besucht.“


(Quelle: Gottes Heerscharen. Kurze Bilder aus dem Leben unserer lieben Heiligen; Pfarrer Joseph Reiter, 1915 nach von FJM überarbeiteter Fassung)