Diakon

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diakon - Di|a|kon - lateinisch diaconus- griechisch diákonos = Diener

Ein Diakon ist ein Diener, Helfer in der Kirche der sich um ein Diakonat kümmert. Das heißt er arbeitet in verschiedenen kirchlichen Aufgaben wie unter anderen am Dienst des Menschen innerhalb der Kirche, in der Theologie in dem er über das Wort Gottes redet ,Zeugnis gibt und den Gottesdienst gestaltet. Desweiteren kann der Diakon die Taufe spenden, das Sakrament der Ehe spenden und Beerdigungen durchführen. Die Eucharistiefeier und die Beichte sind einen Priester überlassen. Gelegentlich in der hl. Messe ist es ihm überlassen das Evangelium vorzutragen Diakonat ein Weiheakt

Das Diakonat zählt in der römisch katholischen Kirche, altkatholischen Kirche, anglikanischen Kirche und der orthodoxen Kirche als erste Stufe des Weiheaktes derer als zweiter Stufe der Weiheakt des Priester folgt. In der evangelischen Kirche zählt der Diakon zu einen der vier kirchlichen Ämter die da wären Pastoren, Lehrer, Älteste und Diakon


Wer empfängt die Diakonweihe und was ist die Voraussetzung ?

Über viele Jahrhunderte hinweg war es üblich wer Priester werden wollte und sich zum Priester weihen lassen wollte zuerst die Weihe zum Diakon ablegen musste. dies ist bis heute auch noch der Fall. Nur ist inzwischen eine neue Regelung hinzugekommen mit dem II Vatikanischen Konzil das ein ständiger Diakon eingeführt wurde. Vorrausetzung für das Amt des ständigen Diakons ist das er mindestens 35 Jahre alt ist einen Beruf hat und möglichst verheiratet..Wer Diakon werden will muss zuvor ein Theologiestudium abschließen das oftmals durch einen Fernkurs und mit Gruppenbesprechungen stattfindet. Durch Handauflegung wird der betreffenden Person nach dem Studium die Weihe gespendet.


Gewand des Diakon

Das Gewand eines Diakons das er während der hl. Messe trägt wird auch Dalmatik genannt. Bei diesem Messgewand lauf zwei Bäder parallel über den Schultern zusammen. Die Stola trägt der Diakon schräg über die Schulter. Diese ist ein schmaler Schulterumhang und trägt das Zeichen des kirchlichen Amtes.


Wie wird man Diakon und welche Vorrausetzungen müssen sein?


Das Alter Zum einen kann man ab dem 25 Lebensjahr Diakon werden und sich verpflichten Zölibat zu leben. Wer verheiratet ist kann dies ab den 35 Lebensjahr werden. Als Altersgrenze ist 55 Jahre im Zivilberuf und hauptberuflich 50 Jahre. Bedingung Wer als verheirateter Diakon werden will benötigt die Zustimmung der Ehefrau und diese muss ebenfalls der katholischen Kirche angehören. Desweiteren muss die Ehe auch schon mehrere Jahre bestehen. Weitere Voraussetzungen sind ein eine gute Bewährung in einen Zivilberuf sowie eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Pfarrei die schon Jahre besteht. Die Person muss körperlich sowie seelisch gesund sein. Es muss freudiger Einsatz im sozialen Kirchendienst gebracht werden. Eine gesunde Frömmigkeit und Solidarität mit der Kirche. Wer die mittlere Reife oder eine abgeschlossen Berufsausbildung mit Erfahrung hat, kann sich zum Diakon ausbilden lassen. Dazu muss dann vor der Weihe eine Theologische Ausbildung abgeschlossen werden.


Dier ersten Diakone werden im neuen Testament in der Apostelgeschichte Apg. 6 1-7 genannt und heißen.

  • Stephanus
  • Philippus
  • Prochorus
  • Nikanor
  • Timon
  • Parmenas
  • Nikolaus

Siehe auch: