Taufe des Herrn

Aus FJM-Ritter
Wechseln zu: Navigation, Suche

12 Januar Taufe des Herrn

Am 6 Januar feiert die katholische Kirche Epiphanias das Fest Erscheinung des Herrn. An dem darauffolgenden Sonntag findet dann das Fest Taufe des Herrn statt. Die Taufe des Herrn erinnert daran wie Jesus Christus am Jordan von Johannes dem Täufer getauft worden ist. Wenn an diesen Tag auch der Blick auf Jesus als Erwachsener in der Taufe gerichtet ist, so gehört dennoch das Fest zur Weihnachtzeit da es einen Abschluss bildet zum Weihnachtskreises und so zur grünen Zeit des Kirchenjahres gehört. An diesen Tag haben die liturgischen Gewänder des Priesters die Farbe Grün. Sie steht für die Hoffnung und das Wachstum. Jesus Christus selbst ohne irgendwelche Makeln oder Sünden hätte es nicht nötig gehabt sich taufen zu lassen, doch er selbst wollte es so. Die ganzen Sünden der Menschheit hatte er auf sich genommen und nun wollte er sich durch die Taufe mit dem Wasser im Jordan heiligen und der Menschheit ein Beispiel für die Taufe geben. Denn als er getauft wurde kam sogleich der Heilige Geist über ihn und die Stimme Gottes sprach:  »Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen fand.« Mit Taufe Jesus am Jordan öffnet sich für die gesamte Menschheit der Himmels dadurch dass das menschliche Leben mit hineingenommen wird in das göttliche Leben.


[Matthäus Kap.3/13- 17 Taufe Jesu]

13 Da kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich taufen zu lassen von ihm. 14 Johannes aber hielt ihn zurück und sprach: »Ich habe nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?« 15 Jesus antwortete ihm: »Laß es jetzt geschehen; denn so ziemt es uns, daß wir alle Gerechtigkeit erfüllen.« Da ließ er ihn zu. 16 Als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf, und siehe, es öffnete sich ihm der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und über sich kommen. 17 Und siehe, eine Stimme vom Himmel sprach: »Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen fand.« 


Die Taufe des Herrn als Einsetzung des Sakramentes der Taufe

Mit der Taufe Jesus Christus am Jordan hat der Herr gleichzeitig das Sakrament der Taufe eingeführt. Jesus Christus hat die Schätze seiner Gnade den Sakramenten anvertraut, sie sind jene Quellen aus, aus welchen uns die unendlichen Verdienste seines Blutes zufließen; allein das erste unter allen anderen notwendigsten Sakramenten ist die Taufe: sie ist die Türe, durch welche wir in seine Kirche hineingehen, sie ist das einzige Mittel, durch welches wir der anderen Sakramente fähig, und der Annehmung an die göttliche Kindesstatt teilhaftig, und als Glieder und Brüder Jesu Christi , mit den wir nach den Worten des Apostels in dem heiligen Taufbrunnen bekleidet werden, Erben des göttlichen Reiches werden. Alle die ihr in Christo getauft werdet habt Christum angezogen. Mit einem Worte, die Taufe kann mit Wahrheit die Leiter des Himmels genannt werden, in welchen niemand den Zutritt hat, der nicht vermittelst derselben zu einen neuen Leben ist wiedergeboren worden.

Quelle: Kurze Predigten auf alle Sonntage und Feste des Herrn: Zum Gebrauche der Landpfarrer und nutzen des gemeinen Volkes Band 2 von Johann Baptist Guidi (Erzpriester) erschienen 1778 bei Gebrüder Beith Augsburg